>> Talk  
zurück zur letzten Seite Zum Inhaltsverzeichnis zur nächsten Seite

Interview mit Etana
06.07.2008
Summer Jam, Köln
 
RootZ.net traf Etana auf ihrer Pressekonferenz beim Summerjam 2008.

RootZ.net: Wie hat es dir denn hier beim Summerjam gefallen?
 
Etana: Ich war ja 2005 mit Richie Spice schon einmal hier. In Deutschland gefällt es mir gut. Der Level ist hier beim Summerjam höher. Jetzt bin ich mit Luciano und der Jah Messenger Band hier.  Als nächstes gehen wir zusammen nach Rotterdam und dann in die Schweiz.

RootZ.net: Was kannst du über dein neues Album „The Strong One“ erzählen?

Etana: Mit dem neuen Album möchte ich mich natürlich vorstellen. Dabei will ich vielseitig sein. Meine Kunst und die Musik sollen wie ein Garten mit Blumen sein, so vielfältig schön. Allgemein ist mit Togethernes wichtig.

RootZ.net: Was sagst du denn zu der Rolle der weiblichen Artists in Jamaika und zu dem Sisters To Sisters-Projekt?

Etana: Die Künstlerinnen sammeln weiter Geld misshandelte Frauen. Wir wollen da solidarisch sein. Ich hoffe, dass die Frauen dadurch bald anders und besser behandelt werden. Für die Frauen ist es ein Weg in die Selbstständigkeit, die Rolle der Frau in der Gesellschaft wird dadurch anders gesehen.

RootZ.net:  Du bist jetzt erst 24 Jahre alt. Wie hat deine Karriere als Sängerin denn angefangen?

Etana: Ich habe in Florida gelebt und dort an einem Bandprojekt teilgenommen. Doch die wollten, dass ich in solchen kurzen Kostümen auf die Bühne gehe. Da ging es nicht um gute Inhalte, sondern nur um Sex. Ich habe dann gesagt, das mache ich nicht und bin zurück nach Kingston gegangen. Dort habe ich mit 5th Element Records und Richie Spice zusammengearbeitet. Ich war bei ihm Backgroundsängerin, bis ich die Single „Wrong Address“ herausgegeben habe, die ein richtiger Hit wurde.

RootZ.net: Wenn du jetzt einen Wunsch frei hättest, was würdest du dir wünschen?

Etana: Ich wünsche den Menschen, dass sie über den materiellen Dingen stehen können. In London habe ich eine todkranke Frau getroffen, der auf Grund fehlender Papiere eine notwendige medizinische Behandlung verweigert wird. So etwas finde ich schrecklich, das darf es nicht geben. Die soziale Ungerechtigkeit gibt es aber auch im Ghetto. Haltet euer Herz und eure Seele rein!

RootZ.net: Was ist deine Message an deine Fans?

Etana: Glaubt nicht alles, was ihr in Fernsehen seht. Dort geht es nur um Macht und leider nicht um die Menschen. Aber die Welt ist doch dafür da, dass wir darin leben können. Bereitet auch etwas für die nächste Generation vor. Glaubt an euch selbst und lebt im positiven Licht.

 
Mail

Copyright Text: Paul Mülders / Bilder: Leznub / Layout: Doc Highgoods 2008 Zum Seitenanfang