RootZ liest sich am besten mit einem Netscape Browser
>>Editorial
Inhaltsverzeichnis

Mail


 
Köln, 15.Juli Y2K1
Yes people,
 
 
Das 16. Summer Jam Festival ist gelaufen. Bisher war dies wohl der größte Reggaeauflauf in Deutschland, wenn nicht gar in Europa. Die Presse spricht von bis zu 50.000 Reggaelovers, die sich am Kölner Fühlinger See an diesem ersten Juliwochenende versammelt haben, um ihren Sound abzufeiern. Der Veranstalter relativiert diese Zahl auf 25.000 verkaufte Tix.

 
Leider war JAH wettertechnisch nicht ganz mit uns. Schon ab Freitagnacht gingen immer wieder teils heftige Schauer auf die Reggaecommunity nieder. Der Stimmung hats wenig geschadet – Hauptsache, die Rauchutensilien blieben trocken.

 
Bei unserem Projekt, der Online Berichterstattung, gab es leider ein paar Ungereimtheiten. Das fing damit an, daß wir unseren 7.5 Tonner an dem mit dem Veranstalter festgelegten Platz abgestellt haben. Nach einem Gespräch mit den  Junx von Contour haben wir die Chose problemlos geschaukelt bekommen und Doc Igüz, der schon dabei war, den LKW wieder zu beladen, konnte mit der Crew dann doch noch das RootZ Camp errichten. 

Doch damit hatten die Probleme noch nicht das Ende erreicht. Im Vorfeld wurde uns für das Uploaden eine ISDN Leitung angekündigt. Wir fanden jedoch nur eine Analogleitung vor. Gut, daß wir uns aus Erfahrung für beide Wege eingerichtet hatten. Jedoch war die analoge Verbindung das Ende für die Livestreams, das ist damit leider nicht zu machen – vielleicht nächstes Jahr, wertvolle Erfahrung dafür gesammelt haben wir schon.

In den drei Festivaltagen haben wir 75 Seiten (1999: 30, 2000: 50) hochgeladen. Beim Upload ist in dem Chaos zwar die eine oder andere Datei im Datennirvana und nicht auf dem Server gelandet, aber diese Fehler sind schon behoben. Dafür nochmals sorry. Nächstes Jahr werden wir das diszipinierter machen. Trotzdem wurde unsere Aktion von Euch geadelt: In fünf Tagen (vm 05. –10.07.) haben sich knappe 4000 Leute über 21000 Seiten von RootZ angeschaut. Dafür ein dickes Dankeschön von Euch.
 
Das von der RootZ Crew reingeholte Material, insbesondere die Bilder war übrigens so umfangreich, daß wir vor Ort nur einen Teil verarbeiten konnten. In nächster Zeit werden noch viele Pix und Texte dazukommen, es lohnt sich also, ab und an noch mal reinzuklicken. Besonders beliebt war übrigens das RootZ Messageboard, es gab 30 Reasonings und Livications von Musikern und anderen Beteiligten, die für die www Massive ein paar Worte formuliert haben. Der RootZ Crew hat es viel Spaß gemacht und wir hoffen, im Jahre 2002 das vierte Mal dabei zu sein und noch besser für Euch berichten zu können.

Abschließend zum Summer Jam noch der Hinweis, daß offensichtlich viele Diebstähle begangen wurden. Hier ein paar Infos dazu.

Jetzt geht es erst mal weiter mit der Festivalsaison. Drei RootZpeople, Bee, Nadine und Ralf werden Reportagen über die Dancehallstage aufm Splash machen und Euch auch von dort mit phatten Vibes versorgen. Dann steht noch der Chiemsee Reggaesommer an – hoffentlich haben sie dieses Jahr etwas mehr Glück mit dem Wetter, so daß sie dem Namen gerecht werden können – so wie es derzeit aussieht, werde wir auch mit drei oder vier Leuten vor Ort sein, um für Euch Dancehalleindrücke ins www stellen zu können.
 
Reggaevibes in Germany, diesen Sommer sind sie ganz groß. Die Musikindustrie hat die Zeichen der Zeit erkannt und kümmert sich um die bisher sträflich vernachlässigten Offbeats. Wenn man sich jedoch die Art der Promotion anschaut, dann kann man nur hoffen, daß der Hype die dunkle Jahreszeit überlebt, denn immer ist in Verbindung mit Reggae die Rede von BBQ – Musik, Cabriosounds oder Tunes für die Open Air Party. Liebe Promoter: Reggae ist etwas mehr, als Musik, die Leute in Sommerstimmung versetzen soll. Hier geht es um ein Genre, das auf 400 Jahre Unterdrückung, Ausbeutung und Sklaverei, auf der Perspektive der Underdogs und der Philosophie von Selbstbestimmung und Repatriierung basiert. Solltet ihr Nachhilfe in Sachen Reggae haben wollen, dann meldet Euch bei uns, wir helfen gerne. 

 
Die Supreme Reggaesendungen am 04. und 09.07.01 auf VIVA ZWEI scheinen übrigens gut abgefeiert worden zu sein. Hier könnt ihr ein paar Reaktionen auf die Ausstrahlung lesen, hier ist die Playlist und hier gibt es einen Auszug aus dem Chatboard von mzee.com, in dem sich die Kopfnicker über den Unterschied zwischen Ragga und Raggae unterhalten – mich hats zum Schmunzeln gebracht. 

Die aktuelle Lage:

Greetings from Batty Boy City! Eigentlich wollte ich in diesem Editorial mal keinen Dampf ablassen, nur lassen das die Ereignisse schlecht zu. Unser krankes, westlich geprägtes System dreht immer mehr ab. Nicht, dass ich etwas gegen die Veränderung von Werten und Einstellungen hätte, nur muß dieser Change mal in die richtige Richtung zeigen – positive vibes, yuh know. Aber das passiert leider nicht, lest selber:

Jetzt ist es soweit: Das oberste deutsche Gericht hat Chi Chi Man Marriage legalisiert. „Eine Anpassung an die Entwicklung der Gesellschaft“ heißt es. Na ja, wir wissen ja alle, dass Babylon krank ist, da sollte einen solch eine Aussage nicht mehr verwundern. Wenn es denn dazu beiträgt, dass sich die Babylonier nicht mehr vermehren, ist das für mich okay.

Sodom Und Gomorrha! Wahrscheinlich gerate ich jetzt bei einigen “liberal” Denkenden ins Kreuzfeuer, aber, ehrlich gesagt, das ist mir scheißegal. Wenn ich an Batties und ihre Praktiken denke, wird mir übel und ich spüre Abscheu. Soll ich diese Gefühle unterdrücken und in mich reinfressen? Ihr könnt mir ja mal Eure Meinung schicken.

Und in Italien, im Herzen Babylons geht noch eine ganz andere Show ab. 250 Millionen Mark kostet der verkackte G 8 Gipfel uns Steuerzahler. Da wird gelabert, wie die Wirtschaft weltweit noch mehr Profit einfahren kann. Ich muß gerade mal rekapitulieren: das westliche, vorherrschende System heißt meiner Meinung nach Demokraktie – das Volk herrscht. In Genua haben sich die Herren Politiker hinter bis zu sechs Meter hohen Wällen eine ganze Innenstadt absperren lassen, meeten im Dogenpalast (welch demokratisches Symbol) und residieren auf einem Luxusschiff mit allen Extras bis hin zur Freeclimbing Wand. In der Grafik des Schiffes war nur vergessen worden, den bestimmt existierenden Edelpuff einzuzeichnen.

Demokratie – in den Medien und von den Politikern werden Menschen mit von den Gipfelerklärungen abweichenden Vorstellungen als Chaoten abgestempelt und von 20.000 Bullen bewacht. Gestern (20.07.2001) gab es die ersten blutigen Auseinandersetzungen, Anarchisten des „Schwarzen Blocks“ lieferten sich eine Straßenschlacht mit der Polizei und drangen   kurzzeitig sogar in das Sperrgebiet ein.
 
Ein Demonstrant, der offensichtlich ein Polizeifahrzeug angegriffen hat, ist durch zwei Kopfschüsse aus nächster Nähe ermordet worden. Der Polizist, der auf den 20-Jährigen geschossen haben soll, wurde befragt. Er sagte, er habe in Notwehr gehandelt. Ich denke dass es genauso möglich ist, dass der Bulle eher untauglich für seinen Job ist und hysterisch reagiert hat. Bei den Krawallen am Freitag (20.07.2001) sind etwa 200 Menschen verletzt worden, davon 40 Polizisten, teilten die Behörden mit. 150 militante Demonstranten seien festgenommen worden.

 


 
Nach dem Tod des Demonstranten in Genua haben die politischen Führer beim G-8-Gipfel jede Form von Gewalt verurteilt. Berlusconi – mit Connections zur Mafia, Bush – der gnadenlose Henker von Texas, Schröder, der die Bundeswehr nach Jugoslawien geschickt hat, Blair - dessen Armee immer wieder Angriffe auf den Irak fliegt, Chirac – der noch kürzlich ganze Inseln durch seine neue Atombombengeneration verseuchen ließ und Putin – seine Armee hilft in Tschetschenien wahrscheinlich nur alten Frauen beim Holz hacken. Was für Scheiße Koizumi und Chretien gebaut haben, ist mir derzeit nicht präsent.

 
Und in Bonn tagt der Klimagipfel, um das Kyotoprotokoll für die Verringerung von Schadstoffemissionen vielleicht doch noch auf den Weg zu bringen. Eigenartig ist, dass die gesamte Muschpoke der acht mächtixten Männer in Genua ist und nicht in unserem ehemaligen Bundesdorf verweilt. Das Weltklima haben sie offensichtlich der zweiten Riege überlassen, das Kapital aber ist Chefsache. Weiter so, Brüder – mit vollen Taschen in den Untergang....

Noemi, 6 Jahre hat zum Thema des Tages Mutter Erde, Sonne und Mond aufgezeichnet. Politiker, es gibt Kinder, die eine Zukunft auf euinem möglichst sauberen Planeten haben wollen!

Neu Bei RootZ:

>> RootZ Aktion: Die Berichterstattung vom Splash '01 ist abgeschlossen. 
Danke an meine Crew: Bee, Nadine, Ralf und Jonas. Berichte von Sizzla, Cocoa T und Vegas und der Fête de la Musique - beides in Berlin

>> RootZ Musik: Verlosungen vom Drop Top - Di Nipples Riddim, vom Conscious Ragga 3 Album, der neuen CD "Damn Right" von Mr. Vegas und des Albums "To Jah Only von Prezident Brown. Viele neue Besprechungen sind eingetroffen.
Courtesy of Contour Music: Verlosung von sechs Manu Chao Tix plus Postern.
Neues Feature über die V.Ö.s von Jamdown Records.
Weiterers Feature über den Coffee Grinder Riddim von Top Frankin'.
Kurz-Feature über die letzetn VÖs von Elektrolux.
Gewinner vom Double Jeopardy Riddim
Gewinner der Seeed Poster
Gewinner der Greensleeves Reggae 22 CDs.

>> RootZ Thema: Die Berichterstattung vom 16. Summer Jam ist fehlerbereinigt und ergänzt.

>> RootZ Links: die Surfplatform ist komplett neu überarbeitet worden. Über 400 nach Sprachen und Themen sortierte Links ins Reggae-www. 

>> RootZ Talk: Exklusiv bei RootZ: Interview mit Benjie, der uns den ganja Smoka gegben hat. Gespräche mit Chris Cracknell - Greensleeves, Randy Chin - VP, Klaus Maack - Summer Jam, Phlatline - Splash, Elephant Man, Mr. Vegas, Mr. Gentleman, Mark Rae (Rae & Christian), Red Rat usw.
 

Feel Spaß, Doc Igüz
 
 
RootZ
Max Böhmer
Maarweg 137

50825 Köln

Fon: 0221 5952325
Fax: 0221 57445480
Mob: 0171 5342294

Mail (mailto:Max.Boehmer@t-online.de)

Alte RootZ Editorials
06.2001 05.2001 03.2001 02.2001
12.2000 09.2000 08.2000 06.2000
05.2000 03.2000 02.2000 01.2000
08.1999 07.1999 03.1999 01.1999

Alte RootZ Cover
07.2001 02.2001 09.2000
07.2000 05.2000 02.2000 1999

Für die auf diesen und den folgenden Seiten angesammelten Informationen kann keine Garantie auf Richtigkeit gegeben werden. Für den Inhalt von Seiten, die nicht zu www.rootz.net gehören, wird keinerlei Haftung übernommen.

Ansonsten gilt die Erklärung des Datenschutzbeauftragten der BRD.

Keiner der auf den Seiten beschriebenen Inhalte soll zur Nachahmung animieren.
Das Lesen der Seiten geschieht auf eigene Gefahr!

Inhaltsverzeichnis


Copyright: Dr. Igüz 1998 - 2001 / V..i.S.d.P.: Max Böhmer