>> Musik
1000. Musikbesprechung
 
zurück zur letzten Seite Zum Inhaltsverzeichnis zur nächsten Seite
 

Cutty Ranks - Reggae Anthology - Limb By Limb
 
Die neue Reggae Anthology des bringt mit 31 Hits auf zwei CDs des “Butchers” Cutty Ranks pure Raggamuffin-Vibes heraus. Mit dabei sind fette Hits, die auf jedem Soundsystem laufen und Raritäten aus den 90er Jahren der Shocking Vibes und aus dem Penthouse. Als Gäste gibt es natürlich die bekannten Kombinationen mit Marcia Griffith, Beres Hammond und Wayne Wonder.
Die erste CD (16 Songs/57 Minuten) spielt die ersten Hits von Cutty Ranks und beginnt mit dem „Intro: Live At Skateland (1986)“ im groovig abgefahrenen Raggamuffin-Style. „Limb By Limb“, der Titeltrack, gilt als Aushängeschild des Raggamuffin und wird heute noch auf allen Soundsystems gespielt. Mit „The Stopper“ und „The Slaughter” sind zwei Hits des Debütalbums von 1991 dabei, wobei “The Slaugher” trotz der sonst wenig zimperlichen Lyrics von Cutty Ranks eine Anspielung auf seinen früheren Job als Metzger ist. Aus der Zusammenarbeit mit den Shocking Vibes sind fette, ungemein tanzbare Hits wie „The Bomber“ oder „Press The Trigger“ dabei. Der Sound der Raggamuffinvibes Anfang der 90er kommt gerade wegen seiner Reduktion auf rhythmische Elemente gekonnt tanzbar rüber. Weiter geht es dann mit den fetten Penthouse-Hits wie „Pon Mi Nozzle“. Dabei stechen natürlich unsterbliche Kombinationen wie „Half Idiot“ auf dem Fire Burning Rhythm mit Marcia Griffith oder „Real Love“ mit Beres Hammond als big Tunes heraus. Erstaunlich gut funktioniert aber auch die jamaikanische Version von „Lambada“ mit Wayne Wonder, die kitschig kreativ durchaus gelungen ist.

Die zweite Halbzeit (15 Tracks/56 Minuten) bringt dann die Hits der zweiten Hälfte der 90er Jahre. Los geht´s mit „A Who Seh Me Dun“ auf dem Bam Bam Rhythm von 1996, „Retreat Sound Boy“ aus dem Retreat Album und „“Grizzle“ auf dem Punany Rhythm. Die hier versammelten Tracks gehören zu den top-Tunes des Dancehallsounds. Etwas später in der Dekade kehrte Cutty Ranks dann zu den Penthouse Productions zurück. Die Früchte der Arbeit waren fette Hits wie „Love Have Fi Get“ mit Beres Hammond, „Really Together“ mit Marcia Griffith auf dem gleichnamigen Penthouse-Rhythm oder „Loving You“ ebenfalls mit Marcia Griffith. Danach kehrte Cutty Ranks zu King Jammy zurück, um 2000 das „Back With A Vengeance“ Album zu produzieren. Hier versammelte Highlights dieser Zeit sind „Prepare Yourself“, „Warrior“, sehr schön wieder mit Marcia Griffith und „Gunman Lyriks“ auf dem Things and Time Rhythm.

„Limb By Limb“ ist ein großartiger Rewind der Raggamuffinzeit. Cutty Ranks garantiert für tanzbare Vibes und unterhaltsame Lyrics. 

Mehr dazu gibt es auf der MySpaceseite von Cutty Ranks, bei VP Records und .


Copyright: Paul Mülders 2008 Zur Musikübersicht