>> Musik  
zurück zur letzten Seite Zum Inhaltsverzeichnis zur nächsten Seite
 

Joe Gibbs Reggae Anthology - Scorchers From The Mighty Two
 
Die Reggae Anthology richtet noch einmal das Spotlight auf Errol Thompson und Joe Gibbs, den Producer, der im Februar diesen Jahres verstorben ist. Joe Gibbs öffnete 1968 sein erstes Studio mit zwei Tracks auf der Burns Avenue in Duhaney Park, Kingston. 1975 nahm er sein 16-Track Studio auf dem Retirement Crescent in Betrieb mit Errol Thompson an den Controls. Mit dem neuen Studio legte Gibbs ein gutes Augenmaß an Distanz zwischen sein Studio und die Kriminalität des Ghettos. Mit den Professionals, seiner Hausband, wurde das Studio zum Aushängsschild der Rootsmusik der ausgehenden 70er Jahre. Ich selbst war Ende der 90er dort und traf Joe Gibbs an dem selben Schalter des Recordshops, als wäre die Zeit stehen geblieben.
Die Compilation versammelt auf zwei CDs 40 Songs mit den Highlights, Raritäten und natürlich 12´´ Mixen. Mit dabei sind Culture, Althea & Donna, Dennis Brown, Lloyd Parks, Junior Murvin, George Nooks, Junior Byles, Prince Allah, Max Romeo, Enos McLeod, Cornell Campbell, Ruddy Thomas, Jacob Miller und Prince Far I.

Die erste CD (20 Tracks/79 Minuten) beginnt mit den „Two Seven Clash“ von Culture und mit Dennis Brown´s „Money In My Pocket“ mit zwei Tracks, die zeitgleich als 12´´ Compilations veröffentlicht werden. Ein weiteres, schönes extended Mix ist „Officially/ One X Done“ von Lloyd  Parks und Ray I als Deejay. Neben schönen Songs wie „Babylon Too Rough“ (Greggory Isaacs), Raritäten wie „Cool Out Soon“ von Junior Murvin finden sich einige gelungene Coverversionen von Rockstedyhits wie „I´m Still In Love With You“ von Marcia Aitken und das durch den wunderbaren Toast von Trinity aufgewertete „Loving Pauper/ Judgement Time“ von Ruddy Thomas. Neben George Nooks unsterblichen „Left With A Broken Heart“ finden sich Perlen wie „Heart And Soul“ oder Raritäten wie „Ina Jah Children“ von Dhaima.
Auf der zweiten CD (20 Tracks/77 Minuten) gehen die Hits nicht aus. Schöne Hits kommen von Bobby Melody („Jah Bring I Joy In The Morning“) und Slyford Walker (“Burn Babylon”). Big Tunes gibt es von Culture mit “See Dem A Come” als Discomix, Mighty Diamonds (“Identity”), Black Uhuru (“Rent Man”), Jacob Miller (“Keep On Knocking”), Althea & Donna (“Uptown Top Ranking”), Dennis Brown und J.C. Lodge mit “Someone Loves You Honey/One Time Daughter” mit Prince Mohammed. Dazwischen finden sich immer wieder Perlen wie “Stop Picking On Me“ von Max Romeo oder „Heavy Waist Line“ von Tyrone Tailor oder Deejay-Chants wie „My Woman“ von Barrington Levy oder „Virgin Girl” von Eek-A-Mouse.

“Scorchers From The Mighty Two” ist eine gelungen zusammengestellte Compilation, die unterhaltsam ist und Niveau hat. Der Sound wurde anspruchsvoll gemastert. 

Mehr dazu gibt es bei VP Records, und bei Joe Gibbs


Copyright: Paul Mülders 2008 Zur Musikübersicht