>> Musik  
zurück zur letzten Seite Zum Inhaltsverzeichnis zur nächsten Seite
 

Michael Rose And Shades Of Black - Dub Expectations
 
Michael Rose legt jetzt zusammen mit dem neuen Album „Great Expectations“ das Dubalbum vor. Michael Rose braucht man nicht besonders vorzustellen. Er ist eine der ganz großen Stimmen der Reggaegeschichte und produziert immer wieder mal ein neues Album. Für die „Great Expectations“ war er zu Gast in Birmingham bei den Shades Of Black und Paul Fox. 15 Dubs (68 Minuten) bilden die Versions zu den Songs und wurden von Paul Fox und The Outsider in dem Sound Business gemixt.
 
Als erster Dub nutzt „Dub Freedom“ einen Steppers Rhythm mit einer schemenhaften jazzigen Trompete und Percussions. Der Gesang von Michael Rose wird fast ganz rausgemischt und lässt, mit Echo versehen, Spielraum für die instrumentelle Seite des Songs. Durch „How Would You Dub?” führt eine spacig, reduzierte Gitarrenmelodie und reduzierte Trompeteneinsätze mit viel Hall auf den Fragmenten des Gesangs. Die Rhythmsection des Album kommt durchweg als Drum und Bass aus den programmierten Keyboards von Paul Fox. Die Struktur der Rhythms wird dadurch sehr rhythmusorientiert, aber manchmal auch monoton. Dubs wie „Dub Fire“ oder „Money Dub“ wirken damit experimentell mit einem deutlichen Einfluss von Techno, Trance oder Dubstep, der ja sehr angesagt ist. „Mama Africa Dub“ bildet dazu einen Kontrast als feiner Nyabinghi-Song mit ausgezeichnetem Trommelspiel und dem originell mit viel hall gemixten Gesangsfragmenten, die dadurch fast sakral wirken. Die anderen Dubs, wie „Momento Dub“ oder das gewaltige, mit viel n Soundeffekten gewürzte „Dub Spliff, „Surfin In The Dub“, sehr trancig, leben von der Kombination aus technisierten Rhythms mit Liveinstrumenten.

„Dub Expectations“ ist ein gelungenes experimentelles Dubalbum, dessen mechanischer Rhythmus allerdings nicht auf Abwechslung setzt. Ob Michael Rose damit die hohen Erwartungen erfüllen kann, bleibt ungewiss. 

Mehr dazu gibt es auf der MySpaceseite..


Copyright: Paul Mülders 2008 Zur Musikübersicht