>> Musik  
zurück zur letzten Seite Zum Inhaltsverzeichnis zur nächsten Seite
 

Phenomden - Gangdalang
 
Der sympathische Nonkonformist Phenomden legt mit “Gandalang” (14 Tracks/55 Minuten) sein nächstes Album vor. Diesmal bewegt sich das Album des Alpenrockers im modern Roots Style. Musikalisch wird das neue Projekt von den Scucialists unterstützt. Die Liste der Produzenten liest sich wie das Who-Is Who der deutschen Reggaeszene: Pow Pow, Ganjaman, Teka und Kingstone, Jr. Blender und die Feueralarm-Band unterstützen die Tracks. Als Gäste sind Rebellion The Recaller und IBK Tribe dabei.
 
Musikalisch bewegen sich die Songs auf hohem Niveau in modernen Roots. Die Sprache von Phenomden ist in seinem Schweitzer  Dialekt nicht immer leicht verständlich. Wer aber genau zuhört, entdeckt  hinter Texten wie „Steh Da“ in der Beschreibung des Alltagslebens eine Message von Toleranz und Respekt. Der Stil der Texte von Phenomeden liegt damit voll im Zeitgeist, der ja zuviel Tiefgang oder Moral bewusst ablehnt. Phenomden verpackt seine Message hier geschickt im Alltäglichen. Er hat viel zu sagen und liefert mit „Steinig“ einen gelungenen Track ab. Besonders gut passt der Gesang von Phenomeden bei „Schriibe“ auf den Overstand Rhythm von Pow Pow. Weitere Highlights sind das gelungen tanzbare „Dance Im Olivenhain“ auf dem Love Is A Treasure Rhythm und „Was Isch D´Liebe“ auf dem Devils Angel Rhythm. Zum Schluss beweist Phenmoden mit der Transformation von „Bangarang“, was im Patois ein Begriff für üble Nachrede ist, zu dem alltäglichen „Gangdalang“ über einen schönen Nyabinghi Rhythm eine gute Portion Humor.

Musikalisch übertrifft „Gangdalang“ alle Erwartungen. Zudem erweist sich Phenomden mit dem Album als kompetenter Sänger. Mit dem Mann ist damit in Zukunft zu rechnen. 

Mehr dazu gibt es bei Phenomden.


Copyright: Paul Mülders 2008 Zur Musikübersicht