>>Media  
zurück zur letzten Seite Zum Inhaltsverzeichnis zur nächsten Seite



 
Godfrey Moloi – Music, Coke und Shebeens
1989, Deutsch, ISBN 3-925387-49-8

Dieses Buch ist eine Situationsbeschreibung aus dem Leben in südafrikanischen Gettos zwischen dem Ende des Zweiten Weltkrieges und der Mitte der Sechziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts. 
 
Der Auto Godfrey Moloi ist in Südafrika eine sagenumrankte Gestalt und hat in elf Kapiteln diverse Einblicke in sein Leben festgehalten. Er erzählt von seiner Karriere als Jazzmusiker, während der er die jungen Miriam Makeba und Hugh Masekela trifft, von den rauen Nächten in den Shebeens, den illegalen Privatkneipen in Südafrikas Gettos. Mehrfach saß er im Knast, was nach seinen Erzählungen ganz offensichtlich dier Vorhölle war und lieferte sich wüste Auseinandersetzungenh in Südafrikas Gettoreaslität eines Regimnes, das Afrikaner fast mit Tieren gleichsetzte. 

Interessant sind die Beschreibungen seiner immer wieder unternommenen Versuche, den Teufelskreis dieses Lebens zu durchbrechen und friedlicher existieren zu können. Aber immer wieder folgte der Rückschlag. 

Das Buch ist eine sehr gelungene Dokumentation des Lebens in einem Apartheidstaat ohne Gnade, wie die Afrikaner darunter gelitten haben,  aber auch, wie sie sich ihre Freiräume schufen und ihr Leben arrangierten. Sehr minutiös beschreibt Moloi dieses Leben und erlaubt es dadurch, einem Getto-Unkundigen, diese Realität näher zu bringen. 
 


Copyright: Doc Highüz 2002 Zum Seitenanfang