>> Öko  
zurück zur letzten Seite Zum Inhaltsverzeichnis zur nächsten Seite

 
Netzeitung 22.02.07

Seen unter antarktischem Eis entdeckt

Die Antarktis ist von einem kilometerdicken Eisschild bedeckt. Doch darunter ließ die Erdwärme riesiege Seen entstehen.
US-Forscher haben vier Seen unter dem Eis der Antarktis entdeckt. Der größte hat die achtfache Fläche des Bodensees.

Die Eisschicht über den Seen ist mehr als drei Kilometer stark, berichtet ein Team um Michael Studinger von der Columbia University in Palisades im US-Bundesstaat New York. Die vier mit Hilfe von Satelliten und Radar entdeckten Seen liegen am Beginn des so genannten Recovery- Eisstroms, einem der größten Eisströme der Antarktis. Diese leiten große Massen des antarktischen Eises ins Meer.

Solche Seen können die Eisströme der Antarktis wesentlich beeinflussen, schreiben die Forscher im britischen Fachjournal «Nature» von diesem Donnerstag. Sie sollten daher in den Computermodellen zu den Auswirkungen des Klimawandels berücksichtigt werden.

Inzwischen seien insgesamt mehr als 150 Seen unter dem Eis der Antarktis entdeckt worden, schreibt Jack Kohler vom Polar Environmental Centre in Tromsø, Norwegen, in einem Kommentar zu dem Artikel. Die meisten seien jedoch kleiner als die nun gefundenen.

Die Seen entstehen durch Erdwärme und dem isolierenden Effekt der Eisschichten. Zusammen haben die vier neuen Seen etwa die Fläche des Vostok-Sees, dem mit knapp 16.000 Quadratkilometern größten unter dem Antarktiseis.
 
Mail  


Copyright Layout: Doc Highgoods 2007 Zum Seitenanfang