>> Öko  
zurück zur letzten Seite Zum Inhaltsverzeichnis zur nächsten Seite

 
Süddeutsche online 10.09.07

Klimadiskussion
GM setzt auf die Brennstoffzelle

Bei GM und seiner deutschen Tochter Opel ist man sich sicher: Mitte des kommenden Jahrzehnts werden alltagstaugliche Brennstoffzellen-Autos zu bezahlbaren Preise auf den Markt kommen. Die Kleinserienversion eines solchen Fahrzeugs ist mit dem "GM HydroGen4" auf der IAA in Frankfurt (13. bis 23. September 2007) zu sehen.

Das Fahrzeug basiert auf dem bislang nur in den USA erhältlichen fünftürigen SUV Chevrolet Equinox und ist mit einem 73 kW/100 PS starken Elektro-Motor ausgerüstet. Für Energie sorgt eine mit Wasserstoff betriebene Brennstoffzelle. Weiteren Strom stellt ein Bremskraft-Rückgewinnungssystem zur Verfügung. Der Antrieb erfolgt über die Vorderräder. Der Wasserstoff ist in drei Unterflur-Tanks aus Kohlefaserverbundstoff mit einem Druck von 700 bar untergebracht. Das Fassungsvermögen von 4,2 Kilogramm soll für eine Reichweite von 320 Kilometer gut sein. Die Spitzengeschwindigkeit wird mit 160 km/h angegeben, der Sprint von Null auf 100 km/h soll in zwölf Sekunden erledigt sein.

An Bord sind vier Airbags, ABS und ein ESP. Vier Personen finden Platz, die Zuladung wird mit 340 Kilogramm angegeben. Die Lebensdauer der Antriebseinheit soll bei zweieinhalb Jahren oder 80.000 Kilometern liegen. Das Brennstoffzellen-Auto von GM könnte laut Hersteller in knapp zehn Jahren zu den Preisen eines heutigen Mittelklasse-Fahrzeugs verkauft werden. Ob es aber überhaupt zu einer Serienproduktion kommt, hängt für GM davon ab, wie sich weltweit die Infrastruktur beim Tankstellennetz entwickelt und wie die Förderung durch den Gesetzgeber aussehen wird.

Bis zu einer Entscheidung wird auf eine breitgefächerte Umweltstrategie gesetzt: Die Verbrennungsmotoren werden weiter optimiert und Hybrid-Fahrzeuge in Kombination mit Otto- und Diesel-Motoren angeboten. Die eigentliche Zukunft aber, so legt sich GM heute fest, liegt im elektrisch betriebenen Auto, das seine Energie aus Brennstoffzellen auf Wasserstoff-Basis bezieht. In den USA sollen 100 Einheiten des alternativ angetriebenen SUVs nun von Politikern und Prominenten getestet werden. In Deutschland wird eine Flotte von zehn Fahrzeugen ab Mitte 2008 in Berlin stationiert.
 
Mail  


Copyright Layout: Doc Highgoods 2007 Zum Seitenanfang