>> Musik
Zurück zu den Musikkritiken
Zurück zum Inhaltsverzeichnis



 
Lucky Dube – The Way It Is

Der Mann aus Südafrika hat Ende 1999 das Album „The Way It Is“ veröffentlicht, welches nun auch endlich bei uns zu haben ist. Auf den zehn Tracks beweist Lucky einmal mehr, dass er ein sehr sensibler Beobachter seines Umfeldes ist., Denn neben musikalisch Gewohntem featuret die Scheibe einmal mehr sozialkritische Texte, Nachdenkliches und traurig Stimmendes – jedenfalls hat letzteres mich erwischt, weil ich mich mit dem südlichen Afrika stark verbunden fühle.

Trotz all der Scheiße, die dort unten abläuft, findet Lucky versöhnliche Worte, will Gemeinsamkeit und fordert eine bessere Zukunft für alle. Das unterscheidet ihn wesentlich von einigen seiner Kollegen aus Jamaika, die immer noch liebend gerne wahllos irgendwelche Whities burnen. Da kann man mir auch nicht mit „400 Years“ kommen, denn Lucky hat Krasseres erlebt: zwar dauerte die Apartheid in Südafrika keine 400 Jahre an, aber wer sie erlebt hat, kennt die Unmenschlichkeit des Schweinesystems unter Botha und Vorgängern. Um so höher ist  es Lucky Dube anzurechnen, dass er versöhnen will, Erklärungen und Auswege sucht, eben Brücken in der Regenbogennation Südafrika zu konstruieren versucht.

Wer diesen Ansatz unterstütz, der sollte sich das Album „The Way It Is“ schleunigst besorgen, um eine weitere Lektion des sozial engagierten Sängers zu vernehmen. Jah Guidance still.


Copyright: Dr. Igüz 2000