RootZ liest sich am besten mit einem Netscape Browser
>>Editorial  
zurück zur letzten Seite Zum Inhaltsverzeichnis zur nächsten Seite

>> Neu bei RootZ
>>
(augenblicklich tot - sorry)
>> RootZ - Mail
>> RootZ - Events

 
Köln, 15.12.Y2K1
Hallo RootZ Fans, 
 
tja, jetzt hat sich hier schon länger nix mehr getan. Das lag einerseits daran, daß ich einen längeren Urlaub in Thailand genossen habe und andererseits an diesem schwarzen Loch, in das ich saisonbedingt nach Ankunft aus Asien gefallen bin. Als Kind des Lichtes habe ich mit der dunklen Jahreszeit immer wieder Probleme.

< Doc Igüz mit selbsterdachtem "Thai Sound System"

Jetzt haben sich die RootZ Crew und ich zusammengerafft und es gibt neuen Stuff. Allerdings wird sich das Veröffentlichungsvorgehen bei RootZ ein wenig ändern. Bisher wurden Beiträge ziemlich direkt nach Fertigstellung ins www. gesetzt, jetzt werden wir ein wenig sammeln, bevor die neuen Artikel im Block veröffentlicht werden. Das geht zwar ein bisschen auf die Aktualität, ist aber durch den Mangel an Zeit und Mitarbeitern nicht anders zu regeln. Und aktueller als artverwandte Printprodukte werden wir allemal noch sein. Hier noch mal der Hinweis, daß wir von RootZ uns über jede Unterstützung von Euch freuen. Das können Artikel zu unseren typischen Themenkreisen und /oder Bilder sein.

Weiterhin versuchen wir seit geraumer Zeit, zwei Servicetools in Web zur Verfügung zu stellen, zum einen ein Formular, in das ihr online Veranstaltungen eintragen könnt, zum anderen eine RootZ interne Suchmaschine, mit der ihr bei der Masse an Features über Suchbegriffe alle relevanten Seiten finden könnt. Die Teile sind fertig programmiert, aber irgendwie haben wir noch Probleme, sie auf unserem Server online sauber zum Laufen zu bringen. Ihr werdet über den Start unter „Neu bei RootZ“ informiert, wann es uns gelungen ist, die letzten Hindernisse zu meistern. Ach ja: der angekündigte RootZ Mail Newsletter geht Anfang 2002 an den Start, damit alle, die uns Mailadressen gegeben haben, Bescheid wissen. 

RootZ goes Jamaica. Nachdem unsere Korrespondentin Queen Bee schon im September und Oktober im Yard war und in paar Superphotos mitgebracht hat, wird sie im Dezember und Januar wieder für RootZ unterwegs sein, um die Jamaican Livity zu dokumentieren. Wir sind alle gespannt, was sie dann mitbringen wird und im Frühjahr gibt es die Ergebnisse hier zu sehen. 

Lange habe ich mir überlegt, ob ich das Editorial von RootZ entpolitisiere, denn Politrix sind schmutzig und verrottet. Aber genau dieser Aspekt zwingt mich geradezu, das Vergrößerungsglas über diese fiesen Maden im Speck zu halten, die scheinbar ungestört alles durchziehen, was sich ihre verko(r)ksten Hirne vorstellen. Natürlich sind meine Analysen manchmal nicht 100% (siehe Einwände im Gästebuch), den Anspruch habe ich aber auch gar nicht. Ich möchte meine Perspektive der gleichgeschalteten Presse entgegenhalten. Und ehrlich gesagt, die Vorgänge auf unserem putzigen blauen Planeten schreien nach einer Stellungnahme. Also, los geht’s:
 

Neun Wochen sind seit meiner letzten Stellungnahme vergangen, erst fallen die Bomben, jetzt fallen die Bärte. Was hat der Schwachsinn bisher gebracht? Neben Milliarden $ an Kriegskosten haben die Amis es in Afghanistan immerhin geschafft, ein Übel – die Taliban – gegen ein bisher noch geringeres Übel – die Nordallianz – einzutauschen. Dazu wurden Methoden eingesetzt – Streubomben, Explosivsätze in der gleichen Gelbfarbe, wie die Carepakete, Bomben, die im Radius von 600 m wahllos alles platt machen etc. Dabei sind Zivilisten draufgegangen und es stellt sich die Frage, moralisch, sowie völkerrechtlich, ob Bush & Co mit diesem Vorgehen nicht auf das gleiche Niveau zu setzen sind, wie die Urheber des Anschlages am 11.09.2001. Die Zahl der Todesopfer in Afghanistan übersteigt jedenfalls mittlerweile jene der Anschläge auf WTC und Pentagon. Und immer wieder wird über Beweise geredet, daß Bin Laden oder El Kaida hinter dem Horror stecken, aber ich habe noch keine gesehen, oder bin ich blind und taub? 

Daß in solch einer Situation Verschwörungstheorien aufkommen, ist eigentlich nicht verwunderlich. Insbesondere wenn sich herausstellen sollte, daß die Anthrax / Milzbrandbriefe, tatsächlich von einem US Wissenschaftler des öffentlichen Dienstes in Umlauf gebracht wurden. Spekulationen, Halbwahrheiten, Vernebelungstaktik, CIA Strategien etc., all das kann möglich sein, was wahr ist, wissen wir nicht und werden es wahrscheinlich auch nie erfahren. 

Wir alle müssen unsere Informationen aus gleichgeschalteten Medien beziehen, denen von Staatsorganen oder fucking Militärs vorgeschrieben wird, was geschrieben werden darf und was nicht. PRESSEFREIHEIT??? Ich hätte gerne mal einen Bericht gelesen, der aus der Sicht der Betroffenen in Afghanistan, die seit mehr als zwei Jahrzehnten nichts als Krieg zwischen wechselnden Parteien kennen, verfaßt ist. Eigentlich wissen wir alle nicht, was dort vorgeht. Man kann nur ahnen, daß dort die Mächtigen unseres Planeten sich ihre Position konsolidieren, nicht die Schere zwischen arm und reich schließen, sondern die Schenkel bis zur Blutgrätsche weiter auseinander zerren. 

Ich bin hingegangen und habe die Zeitungen der letzten 2 1/2 Monate durch gestöbert, um Euch wenigstens per Bild einen Eindruck der Wirkung des Krieges auf die Zivilbevölkerung zu zeigen. Viel war es nicht, vorwiegend ist da die Propagandamaschinerie mit patriotischen Amis, strotzenden Militärs, aalglatten Politikern und grimmigen Bärtigen. Tote und Zerstörung werden so gut wie nie gezeigt. Uns soll offensichtlich das Bild eines „sauberen“ Krieges vermittelt werden. Leute, es gibt solch einen Krieg nicht, es sei denn Meister Proper kämpft gegen den weißen Riesen. Tatsache in Afghanistan ist, daß so gut wie alles zerstört ist, die Leute hausen in Ruinen, die Felder sind entweder vermint, von Panzern plattgewalzt oder zerbombt. Über eine Million AfghanInnen sind vom Hungertod bedroht und wenn nicht bald etwas geschieht, wird diese Zahl drastisch steigen. 

Wenn man diese ungeheuerlichen Vorgänge verknüpft mit der Methodik des vorherrschenden Wirtschaftssystems, dem Kapitalismus, werden einige Sachen klarer: Die Leitindustrie der USA steckt seit geraumer Zeit in einer Krise und Lösungskonzepte von Handy- und Laptop- bewaffneten Finanzfreaks sind nicht in Sicht. Da hilft ein kleiner, bescheidener Krieg - insbesondere auf fremdem Territorium - immer ganz gut, die lahmende Konjunktur auf Trab zu bringen. Ein willkommener Nebeneffekt dabei ist noch, daß i.d.R. von internen Problemen – Rezession, Verfall des Lebensstandards, drohende Massenarbeitslosigkeit - abgelenkt wird. Die Bürger / Schafe sind schließlich so dumm und kaufen ihren Leithammeln fast alles ab – die müssen nur laut genug mit ihrer Glocke bimmeln. Und, wie schon in vorigen Editorials erwähnt, profitieren Kräfte (Militärs, Waffenlobby, Juden, Erzkonservative) von diesem Prozeß, die bestimmt nicht sozial oder demokratisch eingestellt sind, sondern Kohle, Macht und Globalisierung in ihren Schädeln haben und sich unter dem Deckmantel der Demokratie verstecken. 

Afghanistan wird im wahrsten Sinne des Wortes plattgemacht, ganze Berge weggesprengt. Vielleicht folgen Pakistan und Kaschmir, Gebiete, die schließlich eng verknüpft sind mit der Problematik. Durch den Vorstoß am Hindukusch gewinnen dort interne Kräfte Oberwasser, die genauso massakrieren, vergewaltigen und foltern, wie ihre Vorgänger. „From the fire to the frying pan“ fällt mir da nur ein. Die Taliban und Bin Laden sind ein Werk der USA und man kann den Eindruck gewinnen, daß dort keiner dazugelernt hat. Warum auch? Wenn in ein paar Jahren die Nordallianz oder wie auch immer die neuen, von den Amis unterstützten Machthaber heißen werden, ein Problem darstellen, dann schmeißt man ihnen halt wieder ein paar Bomben auf den Kopf.

Schon heute wird offensichtlich, daß die neuen Mächtigen Afghanistans keinen Bock auf Einmischung von außen haben. Das ist schließlich Tradition in dem Land und wird sich so schnell in den konservativen Stammesstrukturen nicht ändern. Und vielleicht ist das gut so. Wenn ein Grinsemann Blair hingeht und angelsächsische Truppen nach Afghanistan schicken will, hat er offensichtlich vergessen, daß seine Vorfahren schon zwei Mal in einen Krieg gegen die Bergvölker verwickelt waren. Und die Konflikte waren superschmutzig und blutig.
  

Alle Bilder aus Express oder KStA >






 Und wenn Cowboy Bush mitbekommt, daß die Nordallianz die Allianz gegen den Terror nur gebraucht hat, um die aus Pakistan kontrollierten, also genauso fremdgesteuerten Taliban quittzuwerden, dann geschieht es dem Blindling aus Texas nur Recht. Daß jetzt noch die Russen mitten in Kabul ihr Lager aufschlagen, ist natürlich ein guter Beitrag zur Entschärfung der Lage und jeder Afghane wird sich freuen, „Briederchen Ivan“ wieder im Lande zu haben.

Schade, daß nicht alle Völker und Nationen, die Opfer einer Einmischung der sog. „zivilisierten westlichen Welt“ sind, so konsequent die Einmischung von externen, kapitalistischen und damit nur an ihrem eigenen Profit interessierten Personen, Lobbies oder Regierungen, limitieren. Der Imperialismus als politisches und der Kapitalismus als wirtschaftliches System gewinnen immer mehr globales Oberwasser. Hand in Hand damit gehen Fremdbestimmung, Unterdrückung, Ausbeutung, Armut, die Zerstörung kultureller Werte und der Umwelt. 

Daß es nicht so weiter geht, verstehen sogar die ersten offiziellen Weichensteller in den Schalthäuschen der Macht. „Eine neue Weltordnung muß her“, wird lamentiert. Wie wäre es, wenn alle Finanzmittel, die derzeit in Tötungsmaschinen gesteckt werden, in die Entwicklung dezenter Lebensperspektiven gesteckt werden? Armut, Resignation, Verzweiflung, Unterdrückung und Ausbeutung führen zu Hass, Hass führt bei glücklicherweise nur einigen Wenigen zu extremen Formen des Widerstandes bis hin zu Terrorismus. DA muß angesetzt werden.

Und jetzt raus aus den Bergen ins eigene Land. Denn nicht nur in Afghanistan wird gegen den Terrorismus gekämpft. Hier hat Otto „Chili“ – unser Innenminister mit Biss -  das erste Antiterrorpaket verabschiedet und Kanzler Schröder kastriert die Grünen mit seinem Beschluß zum BW Einsatz. Fälschungssichere Pässe werden eingeführt und der ohnehin gläserne Bürger per Rasterfahndung noch transparenter gemacht. Die Bürgerrechte werden nicht nur hier, sondern weltweit auf den Prüfstand gebracht. 

Bei solchen ungeheuerlichen Vorgängen frage ich mich, wo einerseits die Friedensbewegung ist und andererseits die Lobby, die sich für freie Bürgerrechte starkmacht. Das war mal Möllis 18 % Partei, bei der ich heutzutage nur noch das Kotzen bekomme. Die SPD ist der linke Flügel der CDU, die Grünen sind der liberale Flügel der SPD und die CDU ist ein wirrer Haufen, zwar mit Kopf, aber ohne Frisur. In solchen Situationen freuen sich die peripheren Parteien. Hamburgs Schill reibt sich die Hände und die PDS ist die einzige noch existierende linke Kraft. Ich bin mal gespannt, wie sich das alles entwickeln wird. Positiv sehe ich dabei jedoch nichts. 

Scheinbar wird alles noch schlimmer und Afghanistan war quasi das Terrain zum Warmlaufen. Die amerikanische Flagge, die über dem zerstörten WTC wehte, flattert jetzt im strengen Bergwind des Hindukusch – God Bless America - und immer mehr Zeichen deuten darauf hin, daß die „Anti-Terror-Allianz“ neue Ziele anvisiert, um den symboltrrächtigen Star Spangled Banner auf Weltreise zu schicken: Als nächste Stationen des Treks gegen die bärtigen Bösewichte werden Somalia und Irak genannt. Wie lange geht das wohl noch gut? Mit dem Irak sind die Israelis im Boot und in Somalia haben sich die Amis schon mal ne blutige Fresse geholt, als sie unsere Jungs rausgehauen haben, die ein wenig in der Wüste zwischen Warlords aufgerieben wurden. Zu lernen scheint keiner dieser Köppe. 

Dafür müssen wir, die Reggaeszene mit unseren unkonventionellen Perspektiven, alternativen Interpretationen, internationalen Kontakten und einer durchgehend positiven Message sorgen. Laßt uns einen anderen Weg zum Babylon System aufzeigen, das scheinbar nur Menschenverachtung, Gewalt, Zerstörung und Gleichschaltung kennt.

Und wie immer, sind wir auf Eure Meinung scharf, die ihr hier eintragen könnt.

One love, peace, Doc Igüz

Neu Bei RootZ:

>> RootZ Events:
Endlich haben wir es geschafft, das Formular ans Laufen zu bringen, mit dem ihr online Veranstaltungen eintragen könnt. Je mehr diese Möglichkeit jetzt genutzt wird, desto besser ist die Veranstaltungsliste, die am Ende rauskommt. Also, wenn ihr von Veranstaltungen wißt, die für RootZ LeserInnen interessant sein können, dann tragt sie bitte hier unter RootZ Events ein. 

>> RootZ Aktion:
Dancehall rules these days in Germany und darum haben wir diese zwei Features für Euch fertig gemacht: Red Rat & Buccaneer, September in Köln und Rodigan & Killamanjaro, Oktober in Dortmund

>> RootZ Thema:
Rechtzeitig zum äthiopischen Weihnachtsfest Gena bringt RootZ eine Story über Rastafari in Afrika: "The King Creator" von Gastautor Utz Anhalt plus eine Menge neuer Bilder.

>> RootZ Talk:
Interviews mit Manu Chao, Dreadzone, Pelican und Downbeat Records

>> RootZ Links:
die Surfplatform ist komplett neu überarbeitet worden. Über 400 nach Sprachen und Themen sortierte Links ins Reggae-www. 

>> RootZ Musik:
Neues Feature: dieses Mal ein Reggae-Glossar, das gerne von Euch ergänzt werden kann.
Besprechungen von Black Uhuru, Denroy Morgan, Turbulence, Ward 21, T.O.K., Don Abi, Dillinger, G.Corp, diverse Compilations und die Riddim Alben Buy Out und Love Engine 54 u.v.m.
Platte des Monats "Nu Shoots Inna Roots" - ein Überblick über die britische Roots Szene
Verlosung von vier Don Abi 7'' Singles.
Gewinner des neuen Albums "Log On" von Elephant Man.
Gewinner von fünf Bun Bun Riddim Alben.

>> RootZ Bilder:
Als Starter für die große Fotoserie über Kölner Graffiti kommt hier der erste Teil: Harald Naegeli war der Mann, der öffentliche Kunst aus der Sprühdose in der Metropole am Rhein als Erster ins Gerede gebracht hat. 
Hier sind ein paar von Naegelis Werken.
Hier gibts die Jamaika Photoserie.

>> RootZ Cartoon:
In Coop mit Saskia G werden wir Euch in lockerer Reihenfolge mit Top High The Rasta bekannt machen. Im Kurzen: Der uns allen bekannte Popeye hat früher in den Siebzigern häufiger auf Jamaika die Schönen der Insel "näher kennengelernt". Und dabei passiert dann auch schon mal ein Mallörchen. Jedenfalls ist per Gentest nachgewiesen, daß Popeye der Vater von Top High ist. Enjoy the Story. 

>> Top High the Rasta: Folge 1 "Even Birds Dem Smoke It"

Copyright 2001: Saskia G. / Doc Igüz
 
RootZ.net
Max Böhmer
Maarweg 137

50825 Köln

Fon: 0221 5952325
Fax: 0221 57445480
Mob: 0171 5342294

Mail (mailto:Max.Boehmer@t-online.de)Gästebuch


Alte RootZ Editorials
10.2001 14.09.2001 09.2001 07.2001
06.2000 05.2001 03.2001 02.2001
12.2000 09.2000 08.2000 06.2000
05.2000 03.2000 02.2000 01.2000
08.1999 07.1999 03.1999 01.1999

Alte RootZ Cover
09.2001
08.2001 07.2001 02.2001 09.2000
07.2000 05.2000 02.2000 1999

Für die auf diesen und den folgenden Seiten angesammelten Informationen kann keine Garantie auf Richtigkeit gegeben werden. Für den Inhalt von Seiten, die nicht zu www.rootz.net gehören, wird keinerlei Haftung übernommen.

Ansonsten gilt die Erklärung des Datenschutzbeauftragten der BRD.

Keiner der auf den Seiten beschriebenen Inhalte soll zur Nachahmung animieren.
Das Lesen der Seiten geschieht auf eigene Gefahr!

Inhaltsverzeichnis


Copyright: Dr. Igüz 1998 - 2001 / V..i.S.d.P.: Max Böhmer